EuropaSchulPass - ein landesweit einmaliges Modellprojekt am Bischöflichen Pius-Gymnasium

Noch in den 90er Jahren wurde an unserer Schule der EuropaSchulPass eingeführt. Er dient jeder Schülerin und jedem Schüler fortan als offizielle Dokumentenmappe des Bischöflichen Pius-Gymnasium, die beim Eintritt ins Berufsleben von Bedeutung sein kann. Besondere Schulaktivitäten werden in differenzierten Gutachten festgehalten, d.h. durch Zertifikate bescheinigt, mit dem Ziel, neben den regulären Zeugnissen zusätzliche Qualifikationen für bestimmte Berufsfelder auszuweisen. Wenn unsere Schüler/innen im Laufe ihrer gymnasialen Schulzeit besondere interkulturelle, soziale, naturwissenschaftliche, künstlerische oder europaorientierte Kompetenzen als wichtige Form der persönlichen und beruflichen Qualifizierung erworben haben, sollen diese Lebens- und Berufskompetenzen schriftlich festgehalten werden, damit sie später von unseren Schüler/innen als besondere Kenntnisse und Fähigkeiten ausgewiesen werden können. Wir möchten, dass das Engagement und Lernmanagement unserer Schüler/innen in Gutachten attestiert, d.h. ausführlich schriftlich gewürdigt werden.

 

Zertifizierbare Projekte sind z.B. alle fächerübergreifenden, anwendungsbezogenen und produktorientierten Projekte, wie z.B.: europäische Schüleraustauschprojekte, euregionale oder ökologische Projekte, Auslandspraktika, Berufs- und Sozialpraktika, die Mitarbeit in der SV, KSJ oder Pius-Post-Redaktion, die Teilnahme an einer Theater-AG, der Big-Band, dem Schul- bzw. Gospelchor oder Schulorchester, das Mitwirken an einer Internet-, Rhetorik- oder Sport-AG etc.

Es steht außer Frage, dass diese und andere Schulaktivitäten nicht nur unser Schulleben bereichern, sondern auch die individuellen Kompetenzen unserer Schüler/innen erweitern. Als Pädagogen sind wir wesentlich daran interessiert, dass unsere Schüler/innen eine selbständige, sensible Persönlichkeit und reife kulturelle Identität aufbauen. Der EuropaSchulPass soll deshalb einerseits ein Bewusstsein für den Wert von Zusatzqualifikationen schaffen, andererseits unsere Schüler/innen zu Eigeninitiative, Lern- und Leistungsbereitschaft motivieren.