Deutsch-Französisches Austauschprojekt 2011/2012 mit Versailles

Nach wochenlanger Vorfreude ging es am Donnerstag, dem 18. November 2010 für uns Schüler der Jahrgangsstufe 10 und unsere Begleiter, Herr und Frau Markert,  per Bus auf ins „Abenteuer Frankreichaustausch“! Nach einem Abstecher in die Partnerstadt Reims, wo eine kleine Stadtführung uns die Geschichte der schönen Stadt nahe brachte, kamen wir mit etwas Verspätung in Versailles an.

 


Am nächsten Tag trafen wir Deutschen uns in aller Frühe zum Unterrichtsbesuch in unserer Partnerschule Saint Jean. Nach dem Essen in der Schulkantine ging es mit unseren „Geschwistern auf Zeit“ nach Paris, wo wir den Louvre besuchten und der Mona Lisa einen Besuch abstatteten.

 


Das Wochenende wurde in den jeweiligen Gastfamilien verbracht, die größtenteils bereits ein abwechslungsreiches Programm für ihren Besuch anboten. So lernten einige von uns Paris schon besser kennen, während andere sich in Versailles vergnügten.

 


Da das restliche Programm der Woche für uns eher getrennt verlief, gab die Zeit in den Familien uns Deutschen die Chance, unsere Austauschschüler besser kennenzulernen und mit ihnen gemeinsam etwas zu unternehmen.

 


Sitzplätze waren begehrt am Montag, an dem unser Powerprogramm anstand:  Besuch des Invalidendoms, Führung durch die Notre Dame …

 Besichtigung der Sainte-Chapelle  sowie Besuch der Conciergerie. Dank vieler Pausen und dem steten Plündern unserer Lunchpakete überstanden wir den langen Marsch durch das kalte Paris im November.

 


Kurzweilig mussten unsere geduldigen Begleiter Herr und Frau Markert die Führung pausieren lassen – die Tänzer auf dem Platz vor der eigentlich zu bewundernden Notre Dame zogen alle Aufmerksamkeit auf sich.

 


Eine Tour in die Welt der Düfte und des Parfums unternahmen wir am darauffolgenden Dienstag. Im Pariser Museum Fragonard durfte gerochen, geraten und gestaunt werden. Die freie Zeit zur Promenade auf den Grands Boulevards der Stadt der Liebe und Mode wurde vor allem von den Mädchen für eine heitere Shoppingtour genutzt …

 


… während andere sich freudig den streikenden Demonstranten anschlossen. Vive la France!

Der Arc de Triomphe bot uns einen besonderen Blick über die Champs Elysées und Umgebung und Pick-Up, Oreo und Konsorten hielten die erschöpfte Gesellschaft stets munter.

 


Über die vielen schönen Plätze im Herzen von Paris hatten wir vor der Reise Referate verfasst, die auf den entsprechenden Plätzen zum Besten gegeben wurden.  An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an unsere lieben Begleiter, deren Organisation auch hier nicht versagte!

 


Das Eintauchen in die prunkvolle Welt der französischen Herrscher gewährte uns die Besichtigung des Schlosses von Versailles …

 


Als besonders schön und idyllisch jedoch stellten sich die kleinen Bauernhäuser nahe des großen und kleinen Trianons einige Meter vom Touristentrubel entfernt heraus.

 


Der Donnerstagvormittag brachte uns einen ruhigen Vormittag in Saint Jean mit anschließender Fahrt nach Paris, wo wir uns im Haus des berühmten Schriftstellers Victor Hugo umsehen durften. Dessen wunderschöne Lage an der Place des Vosges trieb uns für ein Picknick in die Sonne.

 


Am Freitag dann, hieß es schon wieder Abschied nehmen von unseren lieb gewonnenen Gastgebern. Auf der Busfahrt wurden Erfahrungen ausgetauscht, gelacht, - und die Erschöpfung der letzten Tage wurde durch Schlafen ausgeglichen.

Luzia Schlömer, Helena Stettner, EF