Unsere dritte französische Partnerschule, die Groupe Scolaire Saint-Louis de Gonzague

Das Lycée Saint-Louis-de Gonzague ist ein katholisches Gymnasium, das von Jesuiten geleitet wird und  im 16. Arrondissement von Paris, vis-à-vis des Eiffelturms liegt. Der Haupteingang liegt in der »Rue Franklin«, weswegen die Groupe Scolaire auch »Franklin Saint-Louis de Gonzague« genannt wird. Ende des 19. Jahrhunderts gegründet, wuchs die Schule ständig und wurde zwischen 1933 - 1935 von dem berühmten Architekten Henry Violet vollständig umgebaut. Die Groupe Scolaire umfasst eine Grundschule, ein Collège und Lycée. Die lebenden Fremdsprachen und internationalen Austauschmaßnahmen werden am Notre-Dame besonders gefördert.


Die jesuitische Pädagogik ist ganzheitlich orientiert, insofern sie die Schüler/innen intellektuell fordert und fördert und ihre personale Entwicklung in den Fokus nimmt. Die Resultate dieser Bestrebungen sind offensichtlich: die Groupe Scolaire Saint-Louis de Gonzague gehört neben den Lycées Henri IV., Louis-le-Grand und Montaigne zu den vier besten Gymnasien in Frankreich. »Exzellenz« ist das pädagogische Schlüsselwort, an dem sich die Lehrer/innen orientieren. Auch die »classes préparatoires«, die Vorbereitungsklassen auf die Elitehochschulen, die »Grandes Écoles«, sind von großem Erfolg gekrönt. Fast alle Schüler/Innen bestanden die »Concours«. Interessant ist auch die Liste der ehemaligen Schüler/innen, die illustre Wissenschaftler, Politiker, Schriftsteller und Erzbischöfe aufweist.